Unterstützerinnen und Unterstützer

Weit über 500 Personen haben den Aufruf unterzeichnet. Hier können Sie die gesamte Liste als PDF herunterladen.

Liste der Unterstützerinnen und Unterstützer [PDF, 86KB]

Hinweis:

Seit wir am 10. Januar 2022 den Aufruf gegen das Parteiausschluss öffentlich gemacht haben, erreichen uns aus dem ganzen Bundesgebiet viele E-Mails mit dem Wunsch, ebenfalls namentlich auf die Liste der Unterstützerinnen und Unterstützer aufgenommen zu werden. Dafür sind wir sehr dankbar, vielen Dank!

Gleichzeitig glauben wir, es bringt nicht mehr viel, immer weitere Namen zu sammeln. Stattdessen schlagen wir vor:

  • Wenn Ihr Mitglieder des Landesverbands BW seid: Schreibt, textet, telefoniert mit euren Kreisverbänden, und besonders mit Euren Delegierten für die nächste LDK, weist sie auf diesen Aufruf hin und lasst sie wissen, was ihr von der Sache haltet. Vielleicht tut Ihr Euch mit ein paar anderen zusammen und stellt einen Antrag an die LDK, das Verfahren einzustellen und/oder lasst Euch selbst für die LDK delegieren.
  • Wenn Ihr Mitglieder außerhalb des Landesverbands BW seid: Diskutiert in Euren Kreisverbänden, tauscht Euch aus, redet Euch die Köpfe heiß und wirkt allgemein in der partei-internen und öffentlichen Diskussion darauf hin, dass der Ausschlussantrag zurück genommen wird.
  • Postet den Aufruf in den einschlägigen Facebook-Gruppen, in denen ihr aktiv seid ( z.B. Grünes Diskussionsforum https://www.facebook.com/groups/1412667688985375,   B90/DG Mitglieder- und Unterstützergruppe https://www.facebook.com/groups/551899634995452 oder wo immer ihr euch tummelt ); wenn jemand anderes das schon gemacht hat, kommentiert bitte! Ihr könnt auch gerne den Link auf unsere Seite https://palmerbleibtgruen.de verwenden.

Unser Ziel war und ist, dem Eindruck entgegenzutreten, Boris Palmer stehe bei der Frage des Parteiausschlusses allein auf weiter Flur – das haben wir erreicht und können dies dank Eurer Hilfe noch weiter unterstreichen! Vielen Dank für Eure Unterstützung! Am 24. Januar 2022 tritt die Redaktionsgruppe zudem wieder zusammen, um die vielen Rückmeldungen auszuwerten und das weitere Vorgehen zu besprechen.

Edit: Bei dem Treffen am 24. Januar 2022 haben wir als Initiatoren des Aufrufs beschlossen, die Aktion vorerst zu beenden -> zur ausführlichen Bilanz und Ausblick.

Kurze Analyse der Unterzeichnerinnen und Unterzeichner bis zum 10. Januar 2022:

Kommunalpolitik

Eine ganz starke und eindeutige Botschaft ist, dass die grünen aktiven und ehemaligen Kommunalpolitikerinnen und -politiker in beeindruckender Anzahl unterschrieben haben.

Das ist ein Beweis dafür, dass Boris Palmer mit seinen vielen ökosozialen Initiativen  als Vorreiter und Vorbild für erfolgreiche grüne Kommunalpolitik gesehen wird.

Mehr als 150 Unterschriften von aktiven und ehemaligen Gemeinderäten/Stadträten/ Kreisräten/ Bezirksbeiräten gingen ein

Nicht nur die kommunal-parlamentarische Ebene sondern auch die kommunal-exekutive Ebene unterstützt den Aufruf :

7 aktive Bürgermeister und 8 ehemalige Oberbürger-und Bürgermeister, Kämmerer und Stadtdirektoren haben unterzeichnet.

Auch Inhaberinnen und Inhaber von Parteiämtern plädieren mit ihrer Unterschrift für eine innerparteiliche Kultur, die einen Parteiausschluss ablehnt: rund 60 aktive und ehemalige Vorstandsmitglieder von Orts- und Kreisverbänden. 

Unterschriften gingen zudem ein von:

17 Gründungsmitgliedern der baden württemberischen Landespartei und von örtlichen Parteigliederungen.

13 aktiven Mitglieder von Parteiarbeitskreisen

1 aktiven, 9 ehemaligen Mitgliedern des Landtags Baden-Württemberg,

7 ehemalige Mitglieder der Landesregierung Bad. Württemberg Minister, Staatsrätin, Amtschefs etc.

2 ehemalige MdEP´s

9  ehemalige  MdB´s

Viele andere wichtige Funktionsträger innerhalb Grüner Einrichtungen haben sich dem Aufruf angeschlossen: ein ehemaliger Parteivorsitzender der Bundespartei, ehemalige Landesvorstände, ehemalige Landesgeschäftsführer und Fraktionsgeschäftsführer, ein ehemaliges Mitglied des Landesschiedsgerichtes.

Aber auch grüne Funktionsträger außerhalb grüner Strukturen stellen sich gegen den Auschluß von Boris Palmer wie der ehemalige Präsident der Ärztekammer Berlin, der langjährige Redakteur und Mitbegründer von swr3, der Landesvorsitzende des Landesnaturschutzverbandes sowie der BUND Nachhaltigkeitsbeauftragte.

Wichtig zu vermelden ist, dass fast 60 Tübinger Mitglieder den Aufruf unterzeichnet haben.